Page: Die Sammlung back

[Headline H2 + Intro]
Das Kupferstichkabinett
[HTML / Content]

Das Kupferstichkabinett der Kunsthalle Bremen gehört zu den bedeutendsten graphischen Sammlungen in Deutschland. Seine Bestände umfassen über 220.000 Werke, darunter Handzeichnungen, Druckgraphiken, Aquarelle, Miniaturen, Skizzenbücher, Plakate und kunstvoll illustrierte Bücher aus sieben Jahrhunderten. Besondere Schwerpunkte der Sammlung liegen auf Zeichnungen und Druckgraphiken der deutschen, niederländischen und italienischen Schulen des 16. bis 18. Jahrhunderts sowie auf der französischen und deutschen Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts.

[Image with caption]

Der Alte Studiensaal, Foto: Karen Blindow

[Headline H2 + Intro]
Vorlagezeiten
[HTML / Content]

Arbeiten auf Papier sind besonders lichtempfindlich. Daher werden sie in geschlossenen Mappen, Kästen und Schränken aufbewahrt und können nur in Wechselausstellungen von drei Monaten Dauer präsentiert werden. Wissenschaftliche Kataloge und – zukünftig – auch die Online-Datenbank der Kunsthalle Bremen erschließen ausgewählte Werke des Bestandes auch dauerhaft.

Im Alten Studiensaal, der 1902 eingerichtet wurde, können dienstags zwischen 10 und 17 Uhr Werke zur Betrachtung vorgelegt werden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Objekte aus dem Kupferstichkabinett können nach Absprache im Studiensaal für Unterrichtszwecke bereitgestellt werden. Interessierte Lehrkräfte werden um rechtzeitige Kontaktaufnahme und Terminvereinbarung gebeten.

[Image with caption]

Der Neue Studiensaal, Foto: Marcus Meyer

[Headline H2 + Intro]
Digitale Erschließung
[HTML / Content]

Die Kunsthalle Bremen hat ein umfassendes Projekt zur digitalen Erschließung des gesamten Bestands des Kupferstichkabinetts begonnen. Die Werke auf Papier werden in die bestehende öffentlich zugängliche Onlinedatenbank der Kunsthalle aufgenommen und sukzessive veröffentlicht. Derzeit wird das Projekt wissenschaftlich vorbereitet: Bestände werden aufgearbeitet und digitalisiert, für die Erfassung der Daten werden Standards in Zusammenarbeit und im engen fachlichen Austausch mit anderen Museen erarbeitet. Langfristig ist geplant, graphische Sammlungen nationaler und internationaler Museen digital in einem gemeinsamen Portal zu vernetzen, um einen sammlungsübergreifenden Zugriff auf die Bestände zu ermöglichen.

Das Projekt wird gefördert durch die Waldemar Koch Stiftung.

[Headline H2 + Intro]
Die Höhepunkte
[Image Gallery]
[HTML / Content]

 

Das Kupferstichkabinett ist Mitglied im Netzwerk Graphische Sammlungen

Wir suchen Freunde! Werden Sie Mitglied im Freundeskreis des Kupferstichkabinetts